Verschlüsselung für Webmailer

Ich glaube damit könnte auch ich mich mit einer Nutzung von Gmail anfreunden:

Die Hamburger Softwarefirma Freiheit.com Technologies hat heute mit Freenigma einen Service offiziell der Öffentlichkeit präsentiert, mit dem Inhaber von Webmail-Postfächern ihre Mail ohne großen Aufwand verschlüsseln können. Dabei ist das System so konstruiert, dass der Betreiber eines Webmail-Dienstes selbst keinerlei Möglichkeiten hat, in die Verschlüsselung einzusehen. Freenigma, eine Zusammenschreibung von Free und Enigma (griechisch: Rätsel), propagiert laut den Entwicklern die starke Verschlüsselung ohne großen Aufwand für jedermann und steht außerdem für die Förderung freier Software.

mehr…
Die Idee ist sicher gut (Deutsche Datenschutzgrundlagen, Webservice, AJAX, GnuPG…) aber ich bin da noch etwas skeptisch: Zuerst bleibt abzuwarten wie schnell sich die Lösung nach dem Betatest verbreitet, denn eine Verschlüsselung macht nur dann Sinn, wenn man mit möglichst vielen Kommunikationspartnern die Mails verschlüsselt austauschen kann.
Wenn ich da nur sehe wieviele meiner Mails wirklich mit meinem GPG-Key verschlüsselt sind… okay, es muss in meinem Fall mit eigenem Mailserver auch nicht unbedingt sein. Ich verstehe jedoch nicht wirklich, wie Leute ihr gesamtes Privatleben Gmail (oder auch GMX und Web.de) anvertrauen können.
[via Golem, Heise]