ISA-Server mit NTLM und Linux

Wer sich von einem Linux-Client aus über einen Microsoft ISA-Server als Proxy ins Internet verbinden möchte, wird feststellen, dass der ISA wohlmöglich nur NTLM spricht und deswegen der Verbindungsaufbau fehlschlägt. (Error 407 The ISA Server requires authorization…)
Die Lösung: ntlmaps, ein lokaler NTLM-Authentifizierungs-Proxy.

Gefunden hab ich es hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

3 comments

  1. *hüstel*
    M$-ISA stinkt.

    OpenVPN auf dem Client installieren, im Netz (Root-Server, Home-Server eines Kollegen) mit einem OpenVPN-Server über den Proxy verbinden, der auf dem Zielport 443 (HTTP-SSL) lauscht und durch den Proxy via OpenVPN Gateway elegant durchtunneln.
    Kein URL logging und 100% Privacy, da OpenVPN auf (Open)SSL basiert und somit sogar Verschlüsselungsstärken jenseits der 4096bit beherrscht.

    Was meinste, wie ich im (Berufs)Schul-Netz ins Internet gehe 😉

    /off-topic: bin etwas angetrunken, typos behalte ich ausnahmsweise mal für mich 🙂

  2. ist ja ein offenes Geheimnis, dass das Schulnetz der Berufsschule so löchrig ist wie ein schweizer Käse – interessiert Chef nicht die Bohne 🙂
    Und ansonsten bin ich ja ohnehin hauptsächlich für unsere IT-Sicherheit verantwortlich 😉